top of page
  • AutorenbildBenny

Tag 12: Von spontanen Entscheidungen und italienischem Flair

Tag 12 unserer unvergesslichen Reise begann mit großen Hoffnungen, den Charme des Gardasees zu erkunden. Aber, wie es auf Roadtrips oft so ist, können selbst die besten Pläne von spontanen Entscheidungen umgeworfen werden.


Es war Hauptsaison und der Gardasee – als eines der bekanntesten Reiseziele Italiens – hatte wie erwartet keinen Platz mehr für uns. Ein bisschen enttäuscht, aber immer noch mit Abenteuerlust, fuhren wir direkt zum Campingplatz Marina di Venezia.


Unsere Ankunft war zeitlich nicht optimal – mitten in der Mittagspause! Doch selbst diese kurze Wartezeit konnte uns die Laune nicht vermiesen, denn die umliegende Landschaft war einfach atemberaubend. Bergketten, glitzernde Seen, weitläufige Weinfelder und die mystische Lagune von Venetien zogen an uns vorbei und bestätigten jede Meile unserer Reise.


Als wir schließlich die Einfahrt zum Marina di Venezia erreichten, wurden wir von der schieren Größe des Platzes überwältigt. Über 3.000 Plätze, eine eigene Einkaufspassage und kulinarische Köstlichkeiten, die nur darauf warteten, entdeckt zu werden. Beim ersten Bissen in die knusprige Pizza und dem ersten Löffel des cremigen Eises, erkannten wir, dass Italien kulinarisch noch viel mehr zu bieten hat, als wir je erwartet hätten.



Innerhalb nur eines Tages war für uns klar: Wir bleiben. Marina di Venezia hatte uns in seinen Bann gezogen und wir waren mehr als bereit, uns von diesem italienischen Paradies verzaubern zu lassen. Ein perfekter Ort, um innezuhalten und die Schönheiten des Lebens zu genießen.

2 Ansichten0 Kommentare

コメント


bottom of page