top of page
  • AutorenbildHeidi

Weihnachten auf der Metropolentour mit AIDAprima 2021

Wir sind mal wieder unterwegs in der Adventszeit. Kurz vor Weihnachten gönnen wir uns eine Woche Erholung auf der AIDAprima.

Abfahrthafen ist Hamburg, das Kreuzfahrtterminal Steinwerder. Die An- und Abreise in Hamburg ist schön einfach und es gibt hier einen großen Parkplatz (kostenpflichtig) direkt am Terminal.

Manche Leute sagen, eine Kreuzfahrt im Winter ist zu kalt. Es muss Warm sein und sie wollen am Pool liegen. Aber es geht auch im Winter. Für uns ist dies unsere erste Kreuzfahrt im Winter und auch unsere erste AIDA Reise überhaupt. Wir haben AIDA also voll in der Corona-Zeit kennen und lieben gelernt.

So kurz nach dem Re-Start der Kreuzfahrtbranche war das ein sehr besonderes Erlebnis.

Ein so großes Schiff und dann nur mit knapp 30% Auslastung unterwegs, wird es so schnell nicht wieder geben. Die Crew war super und hat sich riesig gefreut endlich auch wieder Gäste an Bord begrüßen zu können. Das hat man überall gespürt.


Die bekannte Lanai Bar am Heck der AIDAprima ist in der kalten Jahreszeit eigentlich immer leer. Als waschechte Norddeutsche, sind wir nasses, kaltes Wetter gewohnt. Und als langjahrige Camper haben wir auch immer die richtigen Klamotten dabei, um bei jedem Wetter auch im freien sitzen zu können. So gab es den einen oder anderen Glühwein, Grog und andere Heißgetränke, die dann von innen wärmten.


Und wie ihr sehen könnt, auch im Winter kann man die Hängematte benutzen und ein entspanntes Schläfchen halten. Eine Decke und entsprechende Kleidung natürlich vorrausgesetzt.


Zu Weihnachten gibt es eine Eisbahn auf dem obersten Deck. Ein riesen Spaß!

Und das nächste Mal präpariere ich meinen Hintern mit einem Kissen ;) Am Rand der Eisbahn stehen Weihnachtsmarkt-Buden mit Glühwein, Bratwurst, Gebäck und warmen Waffeln. Da kommt wirklich weihnachtliche Stimmung auf :)

Dieser "Weihnachstmarkt auf See" war unser ganz besonderes Highligt, da ja aufgrund der Corona-Einschränkungen die sonst üblichen Weihnachtsmärkte abgesagt wurden. So hatten wir trotz allem in dieser Zeit, ein tolles Weihnachtserlebnis, an das wir lange zurückdenken werden.


Auf der Prima findet man auch eine Tapas Bar. Die ist zu meinem absoluten Lieblingsplatz geworden. Man kann dort sehr gut sitzen und die Tapas sind der Knaller.


Doch wir tummeln uns nicht nur auf dem Schiff. Von Cherbourg aus haben wir einen Ausflug nach Mont-Saint-Michel gemacht. Mont-Saint-Michel ist eine ehemalige Abtei der Benediktiner in Frankreich. Sie liegt auf der gleichnamigen Klosterinsel in der Region Normandie im Département Manche auf dem Gemeindegebiet von Le Mont-Saint-Michel, südwestlich von Avranches.

Der Berg wird alljährlich von ca. 3,5 Millionen Menschen besucht. Die Bauten auf dem Mont-Saint-Michel gehören zum kulturellen Erbe Europas.



In Le Havre besuchten wir den Weihnachtsmarkt ... Käsespezialitäten gepaart mit Rotwein und charmanten Verkäufern machten diesen Ausflug zu einem echten, französischen Erlebnis.


Der Ausflug nach Brügge brachte uns in die Kultbierkneipe "2be Beerwall". Achtung! Mittwochs ist hier geschlossen. Achtet bei der Buchung der Reise darauf an welchem Tag ihr in Brügge seid ;)

Fazit: Wir fanden diese Tour toll und werden sie nächstes Jahr zu Weihnachten auf jeden Fall wiederholen.






3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page